Der Engel sprach: Fürchtet euch nicht! (Mt. 28,5) -

Ostern findet statt, aber wie nun in diesem Jahr?ostern 4

Um diese Frage zu erörtern hat sich am 25. März der Gemeindekirchenrat in einer Video-Sondersitzung mit dieser Frage intensiv beschäftigt. Wir haben intensiv überlegt und beraten, denn Ostern ist kein „Frühlingsbeiwerk“, sondern das zentrale Fest der Christenheit. Wie das aber feiern in dieser verrückten Situation?

Unser Augenmerk richtete sich darauf, (nur) so, wie es verantwortlich möglich ist, diese Tage zu gestalten. Das heißt:

Es wird auch in diesem Jahr kein gemeinsames Essen am Gründonnerstag geben, auch auf das Abendmahl werden wir verzichten – nicht aber darauf, miteinander unter Beachtung strikter Hygienemaßnahmen Gottesdienste und Andachten zu feiern. Das bedeutet auch, dass wir viel Open Air feiern wollen. Und: der Gemeindekirchenrat wird sich am 31. März noch einmal zusammensetzen um zu prüfen, ob wir wie geplant feiern können, oder ob die Pandemie uns (noch einmal) zur „Notbremse“ zwingt. Alle gottesdienstlichen Veranstaltungen stehen also unter dem seit einem Jahr üblichen Vorbehalt.

 

  • Gründonnerstag, 01. April:         18.00 Uhr Andacht in der Kirche Bergfelde

  • Karfreitag, 02. April:                   10.00 Uhr Open Air Gottesdienst in Bergfelde

  • Ostersonntag, 04. April:              06.00 Uhr Osternacht-Gottesdienst in der Kirche Bergfelde

                                                       10.00 Uhr Open Air Ostergottesdienst in Bergfelde

  • Ostermontag, 05. April:               11.00 Uhr Open Air Gottesdienst für alle Generationen

Auch bei den Open Air Gottesdiensten gelten die Hygieneregeln ohne Ausnahme: Abstand, medizinische Maske (also die sog. „Operationsmasken“ oder besser FFP2-Masken) tragen, Kontaktdaten (ausschließlich für hoffentlich nicht nötige Covid-Nachverfolgung, die Daten werden nach vier Wochen vernichtet).

Und: ich möchte Sie ermutigen, gerade auch vor Gottesdiensten die Möglichkeit der kostenlosen Schnelltest, z.B. in den Hohen Neuendorfer Apotheken, zu nutzen!

Falls die „Notbremse“ unumgänglich wird, und wir wieder einmal im letzten Moment alle Planungen „über den Haufen werfen müssen“: unser Tun ist und bleibt Stückwerk, aber Gott geht selbst auf den verschlungensten Pfaden mit uns. Ganz egal wie wir feiern: Wir feiern Ostern, weil wir Hoffnung haben. In den verschiedensten Formen sind wir verbunden im Vertrauen auf Gott und seine Gegenwart.

Bleiben Sie gesund und behütet, Ihre Pfarrerin Heike Krafscheck Krafscheck (2)

logo